Login

Der Sabbat stellt einen von zwei großen Machtblöcken der kainitischen Gesellschaft der Neuzeit dar. Offiziell gehören nur zwei Clans dieser teuflischen Sekte an, da sie sich von aller Menschlichkeit abgewandt haben und die anderen Clans diesen höllischen Pfad, der sie früher oder später immer in die ewige Verdammnis führt, meist scheuen. Dennoch gibt es erstaunlich viele Mitglieder anderer Clans, die den Weg dieser Sekte wählen. Diese Kainiten sind als Antitribu bekannte Anticlans.

Der Sabbat agiert stets offen, gewalttätig und aggressiv, denn seine Mitglieder leben das Tier, das in ihnen schlummert, vollkommen aus. Der Sabbat hat sich demnach fast vollständig vom Leitbild der Menschlichkeit abgewandt und folgt oftmals anderen Leitbildern, die um ein vielfaches monströser sind. Der ewige Feind des Sabbat ist die Camarilla.

Ursprünge


Der Sabbat fand seinen Ursprung während der Anarchenrevolte um 1350, war damals aber offiziell noch nicht als Sekte bekannt, sondern nur ein Zusammenschluss von Kainiten, die von ihren Erzeugern im Stich gelassen oder ausgeliefert wurden, damit diese sich selbst vor der Inquisition und der Kirche retten konnten. Einige dieser Nachkommen entgingen dem Kreuzzug der Kirche und schlossen sich zusammen, um gemeinsam gegen die Ahnen zu kämpfen, die sie so bereitwillig geopfert hätten. Sie nannten sich Antitribu (nicht mit den heutigen identisch), um ihre Loslösung vom Clan bekannt zu geben und rebellierten. Am Ende der Revolte wurde der Vertrag von Thorns gefertigt, der die Camarilla begründete. Doch viele Kainiten, insbesondere ein Großteil der Tzimisce und Lasombra, weigerten sich, dem Bündnis beizutreten, ihre Ländereien abzugeben und sich den Ventrue unterzuordnen. Diese Vampire zogen sich zurück und gründeten später den Sabbat als Antwort auf die Gründung der Camarilla.

Sabbat-Philosophie


Die Anhänger des Sabbat haben sich damit abgefunden, dass sie nicht länger menschlich sind und glauben, dass sie sich nur selbst betrügen und sogar immens schwächen würden, wenn sie weiterhin versuchten, sich unter Menschen aufzuhalten und sich wie solche zu benehmen. Aus diesem Grund verlieren so gut wie alle Mitglieder des Sabbat früher oder später ihre Menschlichkeit und werden immer tierischer und monströser. Daher gibt es kaum Anhänger der Sekte, die dem Leitbild der Menschlichkeit überhaupt folgen. Andere Pfade, wie der Pfad des Tiers oder der Pfad des Blutes sind um einiges beliebter unter diesen Vampiren. Gleichzeitig verleugnen die Sabbatanhänger die Maskerade als schwaches und hinterhältiges Instrument der Ahnen, das ihnen die Macht gibt und alle anderen unterdrückt. Deshalb und weil sie glauben, dass sie und nicht die Menschen an der Spitze der Nahrungskette stehen, sehen Sabbatvampire keinerlei Sinn darin, der Maskerade zu folgen.

Die Mitglieder des Sabbat akzeptieren im Gegensatz zu den Kainiten der Camarilla die Entstehungsgeschichte der Vampire sowie die Existenz von Kain und den Vorsintflutlichen und bereiten sich beständig auf Gehenna vor. Dazu ziehen sie in den Krieg gegen die Marionetten der Vorsintflutlichen (die Camarilla) und gegen die Vorsintflutlichen selbst. Da man dieser uralten Vampire jedoch schlecht habhaft wird, mehren die Kainiten des Sabbat zumindest ihre eigene Macht (zumeist durch Diablerie), um für Gehenna gewappnet zu sein.

Soldaten der Sekte


Der Sabbat hat in der Regel keine speziellen Auswahlverfahren die man erfüllen muss, um in die Sekte aufgenommen zu werden. Zwar werden Personen bevorzugt, die schon als Menschen brutal, bösartig und gewaltbereit waren, doch spätestens nach dem Aufnahmeritus und der ersten Teilnahme an der Vaulderie haben sich die meisten neuen Kainiten der Sekte mit ihrer verfluchten Existenz abgefunden und sind im Tier aufgegangen, sodass sie als fähige Soldaten im Krieg gegen die Camarilla dienen können. Alle Kainiten einer Vaulderie bilden ein Rudel, also einen Einsatztrupp der Sekte.

Es gibt Vampire in den Reihen des Sabbat, die nicht einmal wissen, dass sie Untote sind und nur vage erahnen können, was mit ihnen passiert ist. Diese armen Seelen werden "Schaufelköpfe" genannt und sind das Kanonenfutter des Sabbat. Immer, wenn die Sekte dringend neue Soldaten benötigt, z.B. während der Invasion einer Camarillastadt oder wenn ein Rudel neue Mitglieder braucht um weiterzubestehen, überfallen sie ahnungslose Passanten, verwandeln sie und lassen sie dann in ihrem ersten Blutrausch an vorderster Front kämpfen. Die meisten Schaufelköpfe überleben die Nacht ihrer Erschaffung nicht.

Zu den fähigsten Soldaten, über die der Sabbat verfügt, gehören die Ghule, die von den Tzimisce mittels ihrer speziellen Disziplin 'Fleischformen' in fürchterliche Monster umgebaut werden. Diese Kreaturen, die nur für den Kampf existieren, sind mit das Höllischste, was der Sabbat je hervorgebracht hat. Man unterscheidet verschiedene Arten von Ghulen, z.B. die Szlachta oder die schrecklichen Vohzd.

Clans des Sabbat


Von den 13 Clans haben sich nur die Tzimisce und die Lasombra gegen die Camarilla und die Ahnen der Vampirgesellschaft verschworen. Während die anderen Clans, die sich nicht der Camarilla angeschlossen haben, als Unabhängige ihre eigenen Ziele verfolgten, gründeten diese beiden Clans den Sabbat, wobei die Lasombra als die "Seele des Sabbat" und die Tzimisce als das "Herz des Sabbat" bezeichnet werden. Ergänzt wird die Sekte durch einige Mitglieder anderer Clans, die sogenannten Antitribu.

Newsticker:

  • Im Regelfall spielt Hannover am 3. Samstag, Bielefeld am letzten Freitag des Monats.

    Genauere Informationen zu den einzelnen Terminen findet ihr im Forum!

Email:
Betreff:
Nachricht: